Islam verflucht den Terror

Durchdachte Maßnahmen können die Verschwendung von Lebensmittel verhindern

 

  • Die in Europa und den USA verschwendete Nahrung reicht allein aus, um die ganze Welt drei Mal zu ernähren.

     

  • Die Nahrungsmittelverschwendung in den USA macht 25% des Wasserverbrauchs des Landes aus.

 

Nach Angaben der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen wird etwa ein Drittel aller Nahrungsmittel, die jedes Jahr auf der Welt angebaut werden, weggeworfen. Die Kosten dieser beunruhigenden Situation übersteigen 3 Trillionen Dollar.

Allein in den Vereinigten Staaten werden fast 50% aller Produkte weggeworfen, zusammen mit anderen Nahrungsmitteln entsprechen sie einem Drittel aller Nahrungsmittel. Experten schätzen, dass bis zu 50% der weltweit produzierten Lebensmittel nicht einmal den Esstisch erreichen. Auf der anderen Seite gehen jeden Tag 815 Millionen Menschen, also jeder neunte Mensch, mit einem leerem Magen ins Bett. Außerdem wird geschätzt, dass alle zehn Sekunden eine Person aus Gründen von Hunger oder Hungersnot stirbt. In Syrien sind fast 8,7 Millionen Menschen von Ernährungsunsicherheit betroffen, was bedeutet, dass sie keinen Zugang zu verlässlichen und nahrhaften Lebensmitteln zu angemessenen Preisen haben.

Dieses schmerzhafte Problem scheint jedoch die in den anderen Teilen der Welt herrschende und den Verstand raubende Verschwendung nicht auszureichen. Zum Beispiel werden in einem viralen Video mehr als die Hälfte der perfekten, frischen und essbaren Bananen auf einem australischen Bauernhof weggeworfen, weil sie nicht den Größen und Normen von Supermärkten passen. In ähnlicher Weise werden bis zu 87% der Tomaten - die gänzlich essbar und unbeschädigt sind - in einer Farm in Queensland für den Verkauf nicht genehmigt und entsorgt, einfach weil ihr Aussehen nicht gut genug ist. Diese Verschwendung erreicht eine andere beunruhigende Dimension je mehr neue Videos aus Syrien bezüglich Hunger-bedingter Verzweiflung auftauchen. Man kann sich nicht davon abhalten an die Kinder in Syrien zu denken, die versuchen, die Brotkrümel auf der Straße zu essen. Die verheerenden Folgen der Lebensmittelverschwendung enden hiermit noch nicht. Dieses Problem hat so viele Facetten und ist so destruktiv, dass es schwierig ist, den tatsächlichen Schaden abzuschätzen.

Zum Beispiel erhöht solcher Abfall den Wasserverbrauch. Wasser, das für unsere Erde keine leicht zu verschwendende Quelle ist. Laut Studien könnten mit dem Wasser, das für den Anbau dieser Abfallprodukte verwendet wurde, täglich neun Millionen Menschen versorgt werden. Darüber hinaus verursachen die Treibhausgasemissionen, die durch diese letztlich verschwendeten Lebensmittel verursacht werden, 10% der Gesamtemissionen. Hinzu kommt die unnötige Nutzung der wertvollen landwirtschaftlichen Flächen der Welt. Studien zufolge werden 30% der landwirtschaftlichen Nutzflächen der Welt für den Anbau von Produkten genutzt, die niemals konsumiert werden. Die verschwendete Nahrung nimmt zudem viel Platz auf der Mülldeponie ein, was problematisch ist, wenn man bedenkt, dass wir bereits viel zu viel Müll erzeugen und wenig Platz für seine Lagerung haben.

Lebensmittelverschwendung findet aufgrund von verschiedenen Gründen statt. Der offensichtlichste Grund ist, dass Menschen Nahrung wegwerfen, weil sie es nicht mehr haben möchten. Allerdings wird dieses Problem in vielen Teilen der Welt durch mangelnde organisatorische Fähigkeiten verursacht. Zum Beispiel wird in Südasien die Hälfte des Blumenkohls vergeudet, weil es nicht genug Kühlanlagen gibt, oder manchmal werden Tomaten nicht richtig verpackt, wodurch sie zerquetscht und verschwendet werden. Wenn solche organisatorischen Probleme in großem Umfang auftreten, explodiert die daraus resultierende Nahrungsmittelverschwendung und erreicht ein unakzeptables Niveau. Die Wahrheit ist, dass wir mehr als genug Nahrung produzieren können, um jeden auf unserer Welt zu ernähren.

Eine Kombination verschiedener Faktoren wie Gleichgültigkeit oder Mangel an organisatorischen Fähigkeiten oder Effizienz trägt jedoch zur Verschwendung bei, was wiederum eine Kettenreaktion verheerender Folgen auslöst. Gott sei Dank gibt es Anzeichen für Verbesserungen. Die Menschen werden sich des Problems jeden Tag mehr und mehr bewusst; mehrere Menschen, Unternehmen und Länder schließen sich dem Kampf gegen die Verschwendung an. Zum Beispiel werden Einzelhändler in Frankreich ermutigt, ihre noch sicheren Lebensmittel zu spenden, wenn das Risiko besteht, dass sie bei weiterer Lagerung weggeworfen werden müssen. Viele Märkte in der Türkei, in Dänemark und im Vereinigten Königreich haben begonnen, ihre noch sicheren Lebensmittel nahe ihrem Verfallsdatum zu deutlich reduzierten Preisen zu verkaufen. Viele andere Unternehmen haben angefangen Nahrungsmittel zu spenden anstatt sie wegzuwerfen. In ähnlicher Weise arbeiten Gesetzgeber in der Europäischen Union an Plänen, die darauf abzielen, die Verschwendung von Lebensmitteln bis 2030 um 50% zu reduzieren. Tatsächlich gibt es viele Schritte, die auf individueller oder staatlicher Ebene unternommen werden können.
 

Zum Beispiel wäre es für Kommunen sehr einfach, Soziale-Medien-Apps einzurichten, um Lebensmittel zu sammeln, die gespendet werden können. Privatmenschen (Bürger), Restaurants und Einzelhändler könnten die Kommunen über vorhandene Lebensmittel informieren, die sie spenden möchten, und die Gemeinden könnten täglich große Mengen an sauberem und gesundem Essen sammeln. Sogar Nahrungsmittel, die für den menschlichen Verbrauch keine ästhetischen Eigenschaften mehr aufweisen, können gesammelt und für die Fütterung von streunenden Tieren oder Tieren in Tierheimen genutzt werden. Mit anderen Worten, wenn es einen Willen gibt, gibt es sicherlich einen Weg.

Unsere Welt hat bereits mit vielen Problemen zu kämpfen. Es gibt zu viele Menschen, die unter Kriegen, Konflikten und Gewalt leiden. Lassen Sie unserer Liste nicht, noch ein weiteres Problem, nämlich „Die Verschwendung“ hinzufügen. Das nächste Mal, wenn wir etwas essbares wegwerfen wollen, erinnern wir uns an diese zwei syrischen Jungen, die versuchen Brotkrümel von der Straße zu essen, ohne sich einmal zu beschweren.

 

Adnan Oktars in „Arab Times“ (Kuwait) veröffentlichter Artikel:

https://www.arabtimesonline.com/news/wasted-food-feed-world-three-times/

2018-05-31 01:58:10

Einflüsse des Harun Yahya | Präsentationen| über diese Seite | Als Startseite festlegen | Zu Favoriten hinzufügen | RSS Feed
Unsere Materialien, die auf dieser Webseite veröffentlicht werden, können urheberrechtsgebührenfrei kopiert, gedruckt und vervielfältigt werden, unter Bedingung, dass diese Webseite als Quelle angegeben wird.
(c) All publication rights of the personal photos of Mr. Adnan Oktar that are present in our website and in all other Harun Yahya works belong to Global Publication Ltd. Co. They cannot be used or published without prior consent even if used partially.
© 1994 Harun Yahya. www.harunyahya.de
page_top